> Archäologische Stätte von Licata - Kulturerbe von der Bronzezeit bis zum griechisch-römischen Zeitalter Licata
Archäologische Stätte von Licata - Kulturerbe von der Bronzezeit bis zum griechisch-römischen Zeitalter
92027 Licata

 

 

 

Überraschend und von hohem Wert besticht die Reiseroute durch die Gegend Licata, welche mit seinen archäologischen Zeitzeugen und geschichtlichen Fußabdrücken die Besucher mit kultureller Neugier und starken Emotionen erfüllt.

In einer panoramischen Position auf der Straße Richtung Licata entlang des Strandes von Mollarella befindet sich der Stagnone Pontillo, ein Monument das bis in das Eisenzeitalter zurückreicht (12. Jhd. v. Chr.). Es handelt sich um einen antiken unterirdischen Raum von bedeutender Größe und architektonisch bedeutender Struktur. Das Gewölbe ist in den Fels gehauen und wird von drei Säulen getragen welche sich nach oben hin verengen und der Umgebung einen besonderen Reiz geben. Über tausende von Jahren wurde dieser Ort von Menschen verschiedener Herkunft besucht, die Inschriften in verschiedenen Sprachen auf dem Felsen hinterließen. Unter anderem Inschriften in phönizischer, liberischer und lybischer Sprache, was das Interesse des antiken Volkes an diesem Ort dokumentiert. Und auch heute noch verbreitet der Stagnone Pontillo ein magisches Ambiente und weckt das Interesse seiner Besucher. 

Auf dem höchsten Gipfel in Licata, dem Monte Sole, welchen die antiken Historiker “Eknomos” nannten, steht die imposante und bedrohliche “Frourion di Falaride”. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Überreste einer hellenistischen Festung (Mauern, Zimmer, Zisternen, Öfen) so groß wie ein Schloss aus dem Mittelalter, welches in der ersten Hälfte des sechsten Jahrhunderts vom Tyrann von Agrigento Falaride erbaut wurde um den weiteren Vormarsch aus Gela zu bremsen.

Auf dem wichtigsten Berg der Licata, dem Monte Sant’Angelo kann man die Überreste der griechischen Stadt begutachten. Das Zentrum reicht bis auf das vierte Jahrhundert v. Chr. zurück, wobei Archäologen Funde getätigt haben die sogar bis in das fünfte Jahrhundert v. Chr. zurückreichen: Eine griechische Statue aus Marmor die Demetra darstellen könnte, sowie Fragmente antiker Keramik.

Unbezahlbar ist auch die archäologische Nekropole von Monte Petrulla. Es handelt sich um eine monumentale Nekropole aus der Bronzezeit aus dem zweiten Jahrtausend vor Christus. Hier wurden etliche Höhlen künstlich in den Fels gehauen. Etwa einhundert Höhlen übersähen den Monte Petrulla, welcher 8 km nördlich der Stadt Licata liegt. Durch die Einzigartigkeit seiner Form und die schöne wilde Landschaft ist die Gegend eine große Attraktion für Touristen. Besucher haben das Gefühl die wilden Kräuter zu riechen, die ständig weiter wachsen und der Geschichte ihren Lauf geben.

Auch in der Stadt kann man archäologische Funde vorfinden, welche in das Panorama eingefügt sind. Hierbei handelt es sich um den Pozzo della Grangela. Eine hydraulisches Meisterwerk welches auf das prähellenische Zeitalter zurückreicht und sich am Fuße des Monte Sant'Angelo, nicht weit vom Zentrum Licatas entfernt, befindet. Die Grangela ist eine tiefe Grube in einem Felsen, in die einst das Wasser floss welches von den Ureinwohnern genutzt wurde. Die Einheimischen halten Grangela für einen magischen Ort, der für viele Geschichten verantwortlich ist. Es liegt kein Zweifel darin, dass dieser Ort die die Herzen ihrer Besucher öffnet und eine geheimnisvolle, anregende und kulturelle Atmosphäre versprüht.

In der Altstadt, in der Via Marconi, kann man den Tholos bewundern. Eine circa 11 Meter hohe Säule die über die Präsenz der Einwohner aus Micene di Licata im Eisenzeitalter (1.200 v. Chr.) Auskunft gibt.

Für Liebhaber der Archäologie ist ein Besuch des Museum Civico Archeologico in Licata zu empfehlen, am Kreuzgang der Zisterzienserabtei von "Santa Maria del Soccorso", auch Badia genannt. Das Kloster wurde im sechzehnten Jahrhundert gegründet und stellt prähistorische Exponate aus der hellenistischen sowie dem Mittelalter aus. 

 


  

 


Das sollte man gesehen haben

Besuch des Castel Sant'Angelo


Beschreibung
Name: Archäologische Stätte von Licata - Kulturerbe von der Bronzezeit bis zum griechisch-römischen Zeitalter
Nächte
1